Erleben, spüren, stark sein.

 

Erlebnispädagogik im Spielhaus heißt: in Bewegung sein, aufeinander zugehen, Gruppenprozesse fördern.

Der „Niedrigseilgarten“ fasziniert – Erlebnispädagogik im Spielhaus ist noch viel mehr:

Mit auf die Gruppe abgestimmten Übungen können Entwicklungen der Teilnehmer gefördert werden. Dabei steht das ganzheitliche Lernen durch aktives Erleben im Vordergrund.

Ziele der Erlebnispädagogik:

- Persönlichkeitsentwicklung
- Gemeinschaftserlebnis fördern
- Kommunikation fordern und fördern
- Vertrauen in den anderen und Verantwortung übernehmen
- Zusammengehörigkeitgefühl stärken
- Toleranz gegenüber anderen stärken
- Lernen Konflikte konstruktiv zu bewältigen
- Lernen eine konsensfähige Entscheidung zu treffen

 

 

Der Niedrigseilgarten ist während der Schulzeit

vormittags nutzbar. Dazu muss man mit dem Spielhaus telefonisch einen Termin vereinbaren.

Kosten nach Absprache.